Programmier-Tutorial

Nachdem man die Hardware erfolgreich zusammengebaut hat, möchte man meistens als nächstes damit anfangen, eigene Software für den Mikrocontroller zu schreiben. Dieses Tutorial basiert grob auf dem AVR-GCC-Tutorial von mikrocontroller.net und soll beim Einstieg in die Welt der µC-Programmierung helfen.

Anschlüsse und Aufbau des Mikrocontrollers

Auf dem Signal Board steckt ein 8-bit-ATMega168-Mikrocontroller mit 16 KB Speicher und 1KB RAM. Zum Anschluss von LEDs, Sensoren, Schaltern, Datenleitungen und anderer Peripherie gibt es drei Pin-Gruppen, die man durch einen Blick ins Datenblatt herausfinden kann:

PortB (rot) ist ein 8 Bit breiter I/O-Port, der auch für verschiedene Spezialdinge benutzt werden kann. PortC (gelb) ist ein 7 Bit breiter I/O-Port und PortD (blau) hat ebenfalls 8 Bit und einige Sonderfunktionen.

Außer den drei Ports gibt es noch VCC und GND (zweimal, also Pins 8 und 22) für die Versorgungsspannung des Mikrocontrollers sowie AREF und AVCC für Referenz- bzw. Versorgungsspannung für den eingebauten Analog-Digital-Konverter (ADC).

Benötigte Software

Da man den Mikrocontroller auf dem Signalboard direkt über USB bespielen kann, braucht man nur noch den avr-gcc und die avr-libc um Programme für den ATMega zu schreiben und den AVRDUDE um diese auf das Board zu übertragen. Detailliertere Installationsanleitungen (auch für Windows) gibt es bei mikrocontroller.net

pins.png (29.1 KB) Kiki der Gecko, 11/09/2012 09:10 PM