Bitrausch

BITRAUSCH Schwarmkunst mit der Leitstelle511

Am Samstag, dem 14.02. sowie am Sonntag, dem 15.02. veranstaltet die Leitstelle511 e.V. - Chaos Computer Club Hannover im Rahmen des multinationalen Kunstprojekts PENvolution einen Schwarmkunst-Workshop im Gebäude der Volkshochschule Hannover, Theodor-Lessing-Platz 1, in Raum 210. Zwischen 11 und 16 Uhr heißen wir alle Menschen willkommen, mit uns einen Schwarm aus elektronischen Glühwürmchen zu erschaffen, der anschließend in der Galerie KUBUS ausgestellt werden wird. Alle wichtigen Informationen sind auf unserer BITRAUSCH Microsite zusammengefasst. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich; jede Person, die in der Lage ist, mit einem Stift umzugehen, ist bei uns willkommen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Einige Arten von Glühwürmchen können ihre rhythmischen Blinkmuster spontan synchronisieren und sorgen auf diese Weise für erstaunliche Anblicke in freier Natur. Dieses Verhalten haben wir uns zum Vorbild genommen und möchten mit euch daraus ein Schwarmkunst-Projekt kreieren: Ein kleines Blimb gibt ein rhytmisches Leuchtsignal ab. Sobald es feststellt, dass es nicht allein ist, versucht es sich in Einklang mit dem Licht seiner Artgenossen zu bringen. Egal wie viele Blimbs aktiv sind und wieviele dazukommen, alle fügen sich in diesen gleichzeitigen, kraftvollen Impuls ein und zeigen wie sehr sie zusammen funktionieren können.

Diesen Schwarm möchten wir vom Chaos Computer Club Hannover mit eurer Hilfe aufbauen, ohne Altersbeschränkung nach oben oder unten. Es gibt nur eine Voraussetzung für unseren Workshop: Ihr seid gewillt und in der Lage einen Lötkolben unter unserer liebevollen Anleitung zu halten und zu führen. Unsere Blimbs bestehen dabei aus wenigen Elektronikbauteilen, die sich ohne Vorkenntnisse und mit geringem Zeitaufwand zusammenbauen lassen. Alles dafür nötige Material, Werkzeug und freundliche Hacker, die sich um euch kümmern und Tipps und Hilfestellung geben, sind vor Ort vorhanden. Wir garantieren Erfolg, auch wenn ihr noch nie einen Lötkolben in der Hand gehabt haben solltet. Alter, Bildungsstand und soziale Zugehörigkeiten sind bei uns keine Ausrede. Also traut euch! Für Kunst gibt es keine Grenzen.